Waldbaden Wald mal ganz anders erleben

zurück



Kurs in den Warenkorb legen
Dieser Kurs ist buchbar!

Samstag, 14. März 2020 11:30–14:30 Uhr

Kursnummer 30162
Dozent/in Andreas Schulz
Datum Samstag, 14.03.2020 11:30–14:30 Uhr
Gebühr 15,50 EUR (Kleingruppe)
Ort

N.N.

Kursort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren. Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Kurs weiterempfehlen


Die Theorie hinter dem Waldbaden
Shinrin Yoku kommt aus Japan und hat da eine lange Tradition (1980er).
Frei übersetzt bedeutet dies: Waldbaden. Gemeint ist ein intensiver, bewusster Aufenthalt in ursprünglicher Natur, um Körper, Geist und Seele zu stärken.
Die positiven Auswirkungen auf unsere Gesundheit wurden in mehreren Studien (seit 2004) nachgewiesen. So aktivieren z. B. die Botenstoffe der Bäume (u. a. Terpene) unser Immunsystem, senken Blutdruck und den Blutzuckerspiegel. Schon ein Tag Waldbaden kann die sog. Killerzellen in unserem Blut, die Viren und Krebszellen, bekämpfen und um durchschnittlich 40% steigern.
Waldluft erhöht die Anzahl der natürlichen Killerzellen.
„Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass die Anti-Krebs-Terpene aus der Waldluft alte Bekannte für unser Immunsystem sind. Sie entstammen zwar der Kommunikation der Bäume, Pilze und Kräuter untereinander, aber auch unser Immunsystem kann sie entschlüsseln“. (1)
Die wohltuende Atmosphäre des Waldes baut Stresshormone (Cortisol) ab, steigert unsere Abwehrkräfte und beruhigt darüber hinaus unser vegetatives Nervensystem (Parasympathikus).
Dieser ist für Entspannung und Wiederherstellung körperlicher und geistiger Reserven zuständig.
Schon ein regelmäßiges zweistündiges Waldbaden wirkt gesundheitsfördernd auf unser gesamtes System, ideal also, um zu entspannen und Kraft zu tanken.
2007 wurde die „Japanische Gesellschaft für Waldmedizin“ gegründet und seit 2012 gibt es an japanischen Hochschulen den medizinischen Forschungszweig „Forest Medicine“.
„Es gibt eine Kraft aus der Ewigkeit und diese ist grün“.
(Hildegard von Bingen 1098-1179)
Quelle:
(1) Der Biophilia Effekt; C. G. Arvay, Seite 30 ff. und Ausbildungsskript, Seite 6 ff.

An diesem Mittag schlendern Sie durch den Wald und tun etwas für Ihr Wohlbefinden. Sie werden mit angeleiteten Übungen den Wald in seinen unterschiedlichen Facetten erleben. Mit einfachen Wahrnehmungsübungen machen Sie sich den Wald erfahrbar. Ob alleine, zu zweit oder in der Gruppe sammeln Sie die kleinen, staunenden Momente, die ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Mit Hilfe des Waldes können Sie ein wenig Ruhe tanken und neue Kraft schöpfen, Sie erleben den Wald „mal ganz anders“, können ein wenig entschleunigen, Stille erfahren und sich inspirieren lassen.
Es werden beim Waldbaden keine großen Strecken zurückgelegt und es geht meist entlang der offiziellen Wege, sodass keine besonderen konditionellen Voraussetzungen nötig sind.
Festes Schuhwerk und der Witterung angepasste Kleidung sind unbedingt zu empfehlen, ebenso eine Sitzunterlage und etwas zu trinken.
Hunde haben ihre eigene Vorstellung von Wald und sollten nicht mitgebracht werden.
Der Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.


nach oben

vhs Speyer

Bahnhofstraße 54
67346 Speyer

E-Mail & Internet

E-Mail Senden
Kontaktformular

Telefon & Fax

Tel.: 06232 / 14-1360
Fax: 06232 / 14-1379

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2020 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG