Schloss Fasanerie in Eichenzell Fulda: Dom und Altstadt

zurück



Kurs in den Warenkorb legen
Dieser Kurs ist buchbar!

Samstag, 18. Juli 2020 00:00–23:59 Uhr

Kursnummer 20006
Dozent/in Walter Appel
Datum Samstag, 18.07.2020 00:00–23:59 Uhr
Gebühr 52,00 EUR
Ort

Speyer / Ludwigshafen

Busbahnhof

Kursort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren.

Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Kurs weiterempfehlen


Etwa sieben Kilometer südlich von Fulda liegt bei Eichenzell auf einer Anhöhe „Hessens schönstes Barockschloss“. Die Anlage bietet den lebendigen Eindruck einer fürstlichen Sommerresidenz des 18. Jahrhunderts mit Wohn- und Wirtschaftsgebäuden, Parkanlage sowie einer bedeutenden Sammlung höfischer Wohnkultur. Um 1740 hatte der Fürstbischof von Fulda den repräsentativen Schlossbau errichten lassen, der 1816 an das Kurfürstentum Hessen-Kassel fiel. Das Anwesen gehört heute der Hessischen Hausstiftung, die dort einen großen Teil der Kunstsammlung des Hauses Hessen ausstellt.
Schloss Fasanerie beherbergt eine überaus reichhaltige und qualitätsvolle Sammlung von Mobiliar und Ausstattungsstücken des 18. und 19. Jahrhunderts. In gesonderten Schauräumen ist eine äußerst kostbare Porzellansammlung ausgestellt. Zudem besitzt Schloss Fasanerie eine der wertvollsten privaten Sammlungen antiker Kunst; sie wird als die bedeutendste Privatsammlung in Deutschland angesehen – dank ihres breiten Spektrums, das Großplastik, Porträtbüsten, Keramik und Kleinkunst jeder Art aus einem Zeitraum von über einem Jahrtausend umfasst.
Vor dem Schlossbesuch spazieren wir durch die Altstadt von Fulda. Der barocke Dom, westlich des Stadtschlosses, der ehemaligen Residenz der Reichs- und Fürstäbte, wurde von Johann Dientzenhofer 1704-12 erbaut. Er birgt das Grab des hl. Bonifatius († 754). In der Nähe erhebt sich die Michaelskirche. Sie gilt als der älteste Nachbau der Jerusalemer Grabeskirche in Deutschland und zählt zu den bedeutendsten mittelalterlichen Sakralbauten in unseren Breiten. Der Bau diente als Totenkapelle des 744 gegründeten Klosters Fulda, eines der führenden kulturellen Zentren des frühen Mittelalters und als Grablege ihres Erbauers Abt Eigil.

Dr. Walter Appel Hauptdozent

Kunsthistoriker

nach oben

vhs Speyer

Bahnhofstraße 54
67346 Speyer

E-Mail & Internet

E-Mail Senden
Kontaktformular

Telefon & Fax

Tel.: 06232 / 14-1360
Fax: 06232 / 14-1379

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2020 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG